Geschichte des Museums

Das Grabower Museum ist auf Veranlassung von Studienrat Oskar Kurz 1934 gegründet worden. In einer umfangreichen Sammlung wurde jedes in der Stadt ausgeübte Handwerk dargestellt. Die Geschichte der Stadt, das Schicksal des Schlosses fanden einen gebührenden Platz. 1945 in den Wirren der ersten Nachkriegstagen, wurde dieses Museum durch einen Brand vernichtet. Ein unwiederbringlicher Verlust. 1946 begann der Arzt Dr. Willy Havemann mit dem Aufbau einer neuen stadt- und heimatgeschichtlichen Sammlung, die seit 1952 der Öffentlichkeit gezeigt wird.

In den Jahren 1965-1994 befand sich das Museum im Gebäude Am Markt Nr.1, rechts neben dem Rathaus- heute Stadtverwaltung. Die wenigen kleinen Räume erwiesen sich mit der Zeit als unzureichend. Bei der Suche nach neuen Möglichkeiten stießen wir 1988 auf das ungenutzte Grundstück in der Marktstrasse Nr.19, in dem zuletzt der VEB Dauerbackwaren Kekse und Waffeln herstellte.